Gustav-Dreyer-Schule

22. Grundschule, Berlin-Hermsdorf

Schulordnung

Diese Schulordnung ist im Jahr 2017 in einer einjährigen Arbeitsphase entstanden. Es waren Lehrer, Erzieher und Eltern daran beteiligt, vor allem aber  Schülerinnen und Schüler.

Diese Schulordnung hängt in allen Klassenräumen.
Durch ihre Unterschrift haben alle Schülerinnen und Schüler bestätigt, dass sie diese Schulordnung kennen und sich daran halten werden.

Januar 2018

 



 







Allgemeines Verhalten








Wir sind freundlich zueinander, sprechen miteinander und lösen Streit mit Worten. Wenn das nicht gelingt, holen wir uns Hilfe bei Lehrern oder Erziehern.







Wir akzeptieren unterschiedliche Meinungen und halten Grenzen im gemeinsamen Umgang miteinander ein. Auch Worte können verletzen.

Gewalt wird an unserer Schule nicht geduldet.

 







Treffpunkt zur 0. Stunde ist um 7.15 Uhr an der Schultür.
Zur ersten Stunde wird das Schulhaus frühestens um 7.30 Uhr betreten
. Beginnt der Unterricht zur zweiten Stunde, wird das Schulhaus erst um 8.45 Uhr betreten.

Wege im Schulhaus erledigen wir langsam und rücksichtsvoll.

Wir achten das Eigentum Anderer und gehen mit schulischem Eigentum sorgfältig um.







Ab dem 3. Schuljahr gibt es in jeder Klasse einen Schlüsseldienst. Dieser schließt
den Klassenraum am Ende des Schultages zu und auch, wenn Fachunterricht in
anderen Räumen stattfindet.
Der Schlüssel wird nach dem Unterricht im Sekretariat oder beim Hausmeister
(Schlüsselkasten) abgegeben.
Die Computer in den Klassen werden grundsätzlich nur für Unterrichtszwecke
benutzt und dienen nicht zur Beschäftigung in Pausen.







Wir vermeiden unnötigen Energieverbrauch und sortieren unseren Müll
Eigene elektronische Geräte (z.B. Handy) dürfen erst nach Schulschluss außerhalb
des Schulgeländes benutzt werden.







Verhalten im Unterricht







Alle kommen rechtzeitig zum Stundenbeginn. Wir sprechen deutsch miteinander.
Jedes Verhalten, das andere vom Lernen und Arbeiten abhält, ist zu unterlassen. Das Erledigen der Hausaufgaben ist selbstverständlich.
Die Klassen können spezielle Klassenregeln vereinbaren.







Verhalten auf dem Schulgelände







Die Hofpause beginnt erst mit dem Klingeln. Der Lehrer sorgt dafür, dass alle Kinder
auf den Hof gehen und schließt dann den Klassenraum ab.






 

Für Sportplätze und Tischtennisplatten gibt es keine festen Pläne. Wir einigen uns – zur Not mit Hilfe der
Hofaufsicht.
Das Werfen mit Gegenständen, die andere verletzen können (z.B. Schneebälle, Kies, Steine, Stöcke, Sportbeutel, Schlüssel, Schultaschen), ist verboten. Verboten sind ebenso alle harten Bälle (Tennisbälle, Flummis, Lederbälle etc.).
Ballspiele finden nur auf dem Sportplatz statt.
Auch Schlitterbahnen sind verboten.







In der ersten Hofpause gehen alle Kinder auf den Hof. Die zweite Hofpause nutzen
Dritt- bis Sechstklässler zum Essen. Alle Kinder dürfen auf dem Hof spielen oder die
Zeit ruhig in der Klasse oder der Schülerbücherei verbringen.
Toben, Verstecken spielen und Rennen im Schulhaus sind verboten! Dies gilt
natürlich auch für Regenpausen.
Die kleinen Pausen dazu sind gedacht, um auf die Toilette zu gehen und sich auf
den nachfolgenden Unterricht vorzubereiten.







Radfahrer nehmen Rücksicht auf Fußgänger. Es gilt immer: Fußgänger haben „Vorfahrt“.

Fahrt umsichtig und nicht auf den Sportplätzen!

Die Fahrradständer sind kein Aufenthaltsort in den Pausen. Fahrräder müssen immer angeschlossen werden.







Für die Toilettennutzung gilt:
Mache nicht daneben! Toilettenpapier wird benutzt und gehört in die Toilette.
Nach dem Benutzen der Toiletten ans Spülen denken und die Hände waschen!
Die Toilette ist kein Aufenthaltsort, auch nicht in der Pause.